klebe scherben mit sekundenkleber zusammen

Links


Gratis bloggen bei
myblog.de



Archiv

ich, der schmetterling

ich möchte mal ein zitat aus dem buch "Geschichten wie Edelsteine" hier aufschreiben.

es ist eines meiner geschenke. ich mag es.

"Einst träumte mir, dem Tschuang, ich sei ein Schmetterling. Ich flatterte von Blüte zu Blüte, naschte hier und naschte dort, ahnte nichts davon, daß ich Tschuang bin, und war absolut glücklich.

Dann aber erwachte ich, und nun war ich wieder Tschuang.

Jetzt aber weiß ich nicht: Bin ich ein Mensch, der geträumt hat , er sei ein Schmetterling? Oder bin ich ein Schmetterling , der träumte, er sei ein Mensch?"

beim ersten überfliegen des buches, blieb ich bei diesem zitat stehen.

ich kann nicht beschreiben warum. mir gefällt es. 

°dank supertollen menschen war es ein wunderbarer geburtstag. ich bekam einen anruf von einer familie, mit dem ich nicht gerechnet und worüber ich mich wahnsinng gefreut habe. und ich freue mich nun noch mehr auf samstag, weil ich weiß, worauf ich mich freuen kann. danke!!!° 

2 Kommentare weltumsegler verlinken 1.8.07 22:37, kommentieren

angler

gestern abend fuhr ich an unserem städtischen fluss entlang

und ich entdeckte zwei angler.

ich hielt an. 

der eine saß regungslos versunken in seinem stuhl.

der andere ebenfalls.

ich wollte grade mich wieder in bewegung versetzen und weiterfahren,

da bemerkte ich, dass sich etwas an einer der beiden angeln regte.

der mann, zu dem die angel gehörte, merkte dies ebenfalls.

die schnur spannte sich.

der fisch, welcher sich am haken verfing zog die sehne weiter auf den mittelpunkt des flusses zu.

der angler versuchte dies zu unterbinden, aber er schaffte es nicht.

die fisch zog immer weiter und die schnur wickelte sich von der angel ab.

und in dem moment gab es einen platsch

und die angel riß sich los und dumpfte im wasser des flusses auf.

sie versank langsam.

ich konnte mir ein grinsen nicht verkneifen 

und fuhr weiter mit dem gedanken, dass sich der fisch befreit hat. 

1 Kommentar weltumsegler verlinken 4.8.07 09:01, kommentieren

eines tages

du wirst ihn vergessen,
du tritts aus dem schatten und siehst dich verlassen,
es waren keine geister.

du schließt deine augen um dich zu beschützen.
dir schwinden die sinne, ein zerfall, kein verschwinden
du stürzt und versteinerst und singst ohne frage durch schlaflose nächte in grundlose tage.

niemand versteht dich, nichts mehr wird kommen.
deine innere stimme, niemand hat sie vernommen.
sie wollte nicht klingen, du suchst dich zu finden in den stimmen der anderen.

in lieder getaucht, in legenden und nachricht,
du bist nur die abschrift dessen, was man dir vorschreibt.
ein nichts ohne outfit, sobald du es abstreifst,
zum schweigen gebracht im himmel der geigen.

da spielst du die erste, ganz für dich und die anderen.
die, wenn sie dich ansehen, sehen was sie sein wollen.
so wie du sie ansiehst, siehst du was du bist.

weltumsegler verlinken 5.8.07 21:21, kommentieren

verschwunden

ich bin dann mal weg....in den urlaub.

auf nach norwegen...lofoten...

11 tage...

6 flüge...

4 wanderschuhe...

2 freunde...

1 inselgruppe

ich freu mich...es wird toll..ich bin gespannt

weltumsegler verlinken 6.8.07 13:03, kommentieren

vorbei

ich bin wieder in meinen heimatlichen gefilden.

gestern abend gelandet.

super essensversorgung auf der heimfahrt.

mein urlaub in norwegen ist nun vorbei...leider.

aber es war super schön.

die landschaft ist einfach nur atemberaubend.

wir lebten im zelt und überlebten mit toastbrot und marmelade und schokosoße. halt, zur abwechslung gab es auch mal brötchen.

es existieren riesenhafte preise für alles...norwegen beziehungsweise lofoten halt.

°mit der zeit werden noch mehr erlebnisse folgen°

weltumsegler verlinken 18.8.07 18:07, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung